Cappuccino-Macarons {Macaron / Schokolade / Kaffee / Eierlikör}

ZfK_Cappucchino_Macarons_01

Leuchtend gelbe Macarons, was könnte es schöneres zu Ostern geben? Endlich kann ich euch mein eigenes Rezept vorstellen - juhu! Gefüllt sind die kleinen Beauties mit einer Kaffee-Ganache und Eierlikör. Sie sind garantiert der Hingucker auf jeder österlichen Kaffeetafel aber schmecken ebenso gut zu jeder anderen Jahreszeit. Die Kombination aus der herben Kaffee-Ganache und dem Eierlikör ergänzt die süßen Macaron-Schalen wunderbar. 

ZfK_Cappucchino_Macarons_02

Zutaten für die Macaron-Schalen

  • 40g Eiweiß
  • 10g Zucker
  • 45g gemahlene Mandeln
  • 80g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • Gel- oder Puderlebensmittelfarbe

Zutaten für die Füllung

  • 150g Schlagsahne
  • 1 Hand voll Kaffee- oder Espressobohnen
  • 150g Zartbittere Schokolade
  • ca. 50ml Eierlikör
  • 1-2 Tl Sofort-Gelatine

Zubereitung

Als erstes bereite ich die Ganache vor, da die Creme über Nacht festwerden muss. Dazu die Sahne mit den Espressobohnen aufkochen und mindestens 1 Stunde ziehen lassen. Die Sahne durch ein Sieb gießen und nochmals kurz aufkochen.  Über die gehackte Schokolade gießen und zwei Minuten stehen lassen. Dann alles zu einer glatten Creme verrühren und über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

ZfK_Cappuccino_Macarons_03

Für die Macaron-Schalen das Eiweiß mit der Prise Salz in der Küchenmaschine steif schlagen. Sobald das Eiweiß weißlich wird, den Zucker langsam einrieseln lassen und solange weiter schlagen, bis ein fester weißer Schnee entstanden ist. Während das Eiweiß steif geschlagen wird, Mandeln und Puderzucker mischen und mindestens einmal sieben.

Den Mandelzucker in drei Portionen mit Hilfe einer Gummizunge unter den Eischnee heben. Der fertige Teig sollte zäh von der Zunge fallen. Die Macaronmasse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und runde Macarons auf ein mit einer Silikonmatte oder Backpapier ausgelegtes Blech legen. Die Schalen sollten ca. 15 Minuten ruhen, nach der Hälfte der Zeit den Backofen auf 130°C Ober-Unterhitze vorheizen. Während die Macarons ruhen bildet sich eine Haut auf der Oberfläche. Mit dem Finger einen Macaron vorsichtig berühren um zu testen, ob sie bereit für den Backofen sind. Der Teig darf nicht am Finger kleben.

ZfK_Cappuccino_Macarons_04

Die Schalen im vorgeheizten Backofen bei 130°C Ober-und Unterhitze für ca. 12-14 Minuten backen. Den Ofen unter keinen Umständen vor Ende der Backzeit öffnen, denn dann fallen die Schalen wieder in sich zusammen.

Die Ganache glatt rühren und in einem Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Auf die Hälfte der Schalen außen einen Ring aus der Ganache aufspritzen. Die Creme reicht für mehr als ein Blech Macarons, kann aber auch hervorragend als Tortenfüllung oder Topping für Cupcakes verwendet werden! Den Eierlikör mit der Sofort-Gelatine glatt rühren und in die Mitte der Ganache geben. Eine zweite Schale auflegen und die Macarons rasch servieren. Sollten wider erwarten nicht alle Macarons sofort verzehrt werden, halten sie sich in einem luftdichten Gefäß auch ein paar Tage im Kühlschrank.

ZfK_Cappuccino_Macarons_05

Habt eine köstliche Osterzeit und lasst es euch gut gehen!

Eure Tine

Beschwipster Osterhupf {Karotte / Haselnuss / Eierlikör / Vanille}

ZfK_Osterhupf_01

Ostern steht vor der Tür und darum gibt es schon heute das erste Rezept, damit ihr ausreichend Zeit habt, die österliche Kaffeetafel zu planen. Passend zum Anlass habe ich heute einen schlichten, aber nicht minder leckeren Gugelhupf für euch, der natürlich auch unabhängig von Ostern wunderbar schmeckt. Er vereint alle Zutaten, die für mich zu österlichem Gebäck dazugehören: Karotten, Nüsse und Eierlikör. Der Osterhupf ist super saftig und auch nach wenigen Tagen schmeckt er ganz wunderbar und hat nichts von seinem Geschmack oder der Konsistenz eingebüßt. Mit Puderzucker bestäubt oder einer fruchtigen Zitronenglasur ist er rasch fertig und servierbereit. 

ZfK_Osterhupf_06

Zutaten für den Kuchen

  • 120g Zucker inkl.  1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 5 Eier (Größe M)
  • 250ml Speiseöl
  • 250ml Eierlikör
  • 120g Mehl
  • 160g Haselnüsse
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200g fein geriebene Karotten

Zutaten für die Glasur

  • 2 El Puderzucker zum Bestäuben oder
  • 200g Puderzucker 1-2 El Zitronensaft

Zubereitung:

Alle Zutaten sollten im Voraus Raumtemperatur haben und der Backofen wird auf 175°C Umluft vorgeheizt. Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten und dabei regelmäßig wenden. Die Nüsse abkühlen lassen und in einem Blitzhacker nicht zu fein hacken. Alle übrigen Zutaten abwiegen und bereit stellen. 

ZfK_Osterhupf_02

Zucker, Vanillezucker und Eier gründlich (lieber ein bisschen länger) mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine verrühren. Die Masse sollte deutlich an Volumen gewonnen haben und hell gelb bis fast weiß aussehen! In einem dünnen Strahl und während meine Küchenmaschine auf mittlerer Stufe fleißig weiterrührt gebe ich Eierlikör und Öl dazu. Dadurch verliert die Masse nur minimal an Volumen, wird aber deutlich flüssiger.

ZfK_Osterhupf_03
ZfK_Osterhupf_04

Anschließend werden rasch Mehl und Backpulver - diesmal nehme ich dafür die Küchenmaschine - untergerührt. Das Mehl wird auch bei diesem Rezept nur ganz kurz untergemischt. Die geraspelte Karotten und die Nüsse ebenfalls kurz mit einem Teigschaber unterheben. Den Teig in die sorgfältig gefettete und mit Mehl oder Semmelbröseln vorbereitete Kuchenform füllen und für ca. 45-50 Minuten im Ofen backen.

ZfK_Osterhupf_05

Den Kuchen nach einer geglückten Stäbchenprobe aus dem Ofen holen und kurz auskühlen lassen. Dann vorsichtig vom Rand der Form lösen und aus der Form holen (stürzen) und vollständig auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt oder mit Zuckerguss verziert servieren. Lasst es euch schmecken und genießt die (Vor-)Osterzeit. 

Eure Tine 

 

Karotten-Eierlikör-Törtchen {Osterbäckerei}

Karotten-Eierlikör-Törtchen

Karotten-Eierlikör-Törtchen

Eierlikörcreme mit Pistazien

Eierlikörcreme mit Pistazien

Willkommen zum dritten Teil der Osterbäckerei!

Es gibt zwei Zutaten, die für mich zum Frühling und zu Ostern unbedingt dazugehören: Karotten und Eierlikör. Warum nicht beides zu einem Törtchen vereinen? Gesagt getan! Dieses Ostertörtchen besteht aus luftig leichten Karotten-Biskuitböden, die sich mit einer sahnig schmelzenden Eierlikörcreme abwechseln. Gekrönt wird das Ganze mit einem Hauch Eierlikör und Pistazien, die ich im Teig zusammen mit den Karotten verarbeitet habe. Wunderbar lecker - also nichts wie ran an die Backform!  

Ein köstliches Ostertörtchen mit frischen Karotten und Eierlikör

Ein köstliches Ostertörtchen mit frischen Karotten und Eierlikör

Zutaten für die Böden

  • 130g Zucker (je zur Hälfte braunen und weißen Zucker)
  • 4 Eier
  • 80ml Milch
  • 100g Weizenmehl
  • 2 Tl Backpulver
  • 80g gemahlene Haselnüsse
  • 1-2 fein geriebene mittelgroße Karotten
  • 60g gehackte Pistazien

Zutaten für die Creme

  • 1 Päckchen Puddingpulver
  • 1 Tl Vanille
  • 400ml Milch
  • 2 El Zucker
  • 50ml Eierlikör
  • 4 Tl Sanapart
  • 200g Schlagsahne
  • 6-8 El Eierlikör & etwas für die Dekoration

Zubereitung 

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen und die Böden von zwei runden Backformen mit 15cm Durchmesser mit Backpapier auslegen. Die Eier trennen und das Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers zu festem Schnee schlagen. Das braucht ein bisschen Zeit und klappt prima mit der Küchenmaschine. Die Eigelbe mit dem verbleibenden Zucker und der heißen Milch zu einer luftigen weißen Masse aufschlagen. Die Milch dabei nach und nach in einem dünnen Strahl zu den Eigelben geben. Nun die trockenen Zutaten (ohne die Karotten und die Pistazien) zusammen mit dem Eischnee unter die Eigelbmasse heben. Zum Schluss die geriebenen Karotten und die gehackten Pistazien unter den Teig heben. Den fertigen Teig auf die Backformen verteilen und ca. 30 Minuten backen. Die fertigen Böden erst ein wenig in der Form und anschließend vollständig auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. 

Gekrönt wird das Törtchen mit frischen Eierlikör

Gekrönt wird das Törtchen mit frischen Eierlikör

Für die Creme einen Pudding nach Packungsanleitung, aber mit nur 400ml Milch und 2 El Zucker zubereiten. Sobald das Pulver in die Milch gerührt ist und der Pudding beginnt fest zu werden, ca. 50ml Eierlikör unterrühren. Den Pudding zum Erkalten in eine Schüssel füllen und mit Frischhaltefolie abdecken.

Karotten, Eierlikör und Pistazien eine wunderbare Kombination für Ostern

Karotten, Eierlikör und Pistazien eine wunderbare Kombination für Ostern

Die Sahne mit 2 Tl Sanapart steif schlagen. Den ausgekühlten Pudding zusammen mit weiteren 3 El Eierlikör mit einem Handrühre glatt rühren und die geschlagene Sahne unterrühren. Weitere 2 Tl Sanapart zugeben und sorgfältig untermischen. Die Creme in einem Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und über Nach im Kühlschrank fest werden lassen.

Guten Appetit und lasst es euch schmecken das Karotten-Eierlikör-Törtchen

Guten Appetit und lasst es euch schmecken das Karotten-Eierlikör-Törtchen

Die Böden jeweils einmal waagerecht durchschneiden und nach Belieben mit etwas Eierlikör tränken. Auf den untersten Boden mit dem Spritzbeutel Creme spritzen und den zweiten Boden auflegen. Dies solange wiederholen, bis der letzte Boden auf der Torte liegt. Zum Schluss etwas Creme auf dem obersten Boden verteilen und den Rand verzieren. Nach Belieben etwas Eierlikör und Pistazien auf der Creme verteilen. Die fertige Torte mindestens 4 Stunden im Kühlschrank durchkühlen lassen und dann servieren.

Viel Spaß beim Nachbacken und habt eine wunderschöne Osterzeit.

Eure Tine

Beschwipste Eier treffen auf Kindheitserinnerungen

Geht euch das auch so: man wacht mit dem unerfreulichen Gefühl auf, dass das Wochenende schon wieder vorbei ist, doch ein paar Augenblicke später stellt man voller Freude fest, dass Pfingstmontag ist und die Alltagsroutine uns einen Streich gespielt hat! Juhu ein freier Tag und zumindest für die meisten von uns ein gnädiger Aufschub des Wochenanfangs. Allen anderen gilt heute mein ganz besonderer Respekt!!

Der fertige Pfingsthupf

Der fertige Pfingsthupf

So ein Feiertag im doppelten Sinne des Wortes ist für mich selbstverständlich Anlass genug die Backstube zu betreten und sie erst wieder zu verlassen, wenn ich ein selbst gemachtes noch ofenwarmes (?) Naschwerk in Händen halte. Weil aber Feiertage Familienzeit sind und der Liebste auch gebührend mit Aufmerksamkeit bedacht werden möchte (was durchaus auch den eigenen Wünschen entspricht) muss es ein leicht und fix herzustellendes Backwerk sein, die Zeit ist kostbar......tatatat: ich habe mich für einen Eierlikör-Schoko-Süßkirschhupf entschieden.

Die Idee zu diesem Rezept ist inspiriert von dem wunderbaren Blog "Lykkelig". Rike, die Autorin, stellt ihren Hupf mit Mohn und Kirschen her. Da ich im Moment viel in Kindheitserinnerungen schwelge kam mir vor einigen Tagen ein beliebter und extrem fixer (jaja, da haben Heinzelmännchen ihre Finger im Spiel) Kuchen in den Sinn. Schokoflock....richtig! NEIN, keine Sorge, in meiner Kuchenwelt ist alles mit Liebe und ausschließlich Handgemacht....aber eine Inspiration aus der Welt der Fertigprodukte ist auch hier erlaubt!!

Ich tausche also Mohn mit Schokoraspeln und nehme dieses Mal Süßkirschen aus dem Glas! Die Suche nach den etwas seltener zu findenden Süßkirschen lohnt in jedem Fall!! Und das nächste Kirschrezept mache ich erst, wenn man die herrlichen roten Früchte auf kleinen Halden beim Obsthändler bekommt, versprochen!

Für meinen Pfingsthupf habe ich die folgenden Zutaten verarbeitet:

  • 150 g Zucker inkl.  1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 250 ml Speiseöl
  • 250 ml Eierlikör
  • 260 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200 g Süß-Kirschen
  • 3-4 EL Schokoladenraspel
  • Puderzucker - entweder eine kleine Menge zum Bestäuben oder etwas mehr um mit Hilfe des roten Kirschsaftes einen Guss herzustellen

Zubereitung:

Idealerweise liegen die Eier schon seit ein bis zwei Stunden in der Küche, so dass alle Zutaten Raumtemperatur haben. Zuerst heize ich den Backofen vor, 180 Grad Umluft.  Da verbrauche ich evtl. etwas mehr Energie, aber sonst ist es im Eifer der Rührerei vergessen und wer möchte schon in einem kalten Ofen landen?

Eier und Zucker sorgfältig verrühren und schaumig schlagen.

Eier und Zucker sorgfältig verrühren und schaumig schlagen.

Dann werden alle Zutaten abgewogen und einzeln oder schon zu Paaren vereint bereit gestellt. Anschließend die Kirschen aus dem Glas in ein Sieb geben. Den Saft auffangen und die Früchte gründlich abtropfen lassen. Nun geht es endlich richtig los....also Zucker, Vanillezucker und Eier gründlich (lieber ein bisschen länger) mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine verrühren. Die Masse sollte deutlich an Volumen gewonnen haben!! In einem dünnen Strahl und während meine Küchenmaschine fleißig weiterrührt gebe ich Eierlikör und Öl dazu. Dadurch verliert die Masse nur minimal an Volumen, wird aber deutlich flüssiger.

Schokosplitter und in etwas Mehl gewendete Kirschen unter den Teig arbeiten.

Schokosplitter und in etwas Mehl gewendete Kirschen unter den Teig arbeiten.

Anschließend werden rasch das Mehl und das Backpulver - diesmal nehme ich dafür die Küchenmaschine - untergerührt. Das Mehl wird auch bei diesem Rezept nur gaaaanz kurz untergemischt. Die Kirschen habe ich, nachdem sie gut abgetropft sind, mit etwas Mehl gemischt und hebe sie nun ebenso fix wie die Schokosplitter unter den fertigen Teig. Jetzt nur noch den Teig in eine große und vorbereitete (d.h. gefettet und gemehlt oder mit Semmelbröseln ausgestreut) Gugelhupfform füllen und ab in den Backofen. Nach ca. 50 Minuten sollte der Kuchen gar sein.

Teig in die Form füllen und ab damit in den Backofen. ....warten und den fertigen Kuchen heraus holen.

Teig in die Form füllen und ab damit in den Backofen. ....warten und den fertigen Kuchen heraus holen.

Kurz in der Form kurz abkühlen lassen und anschließend stürzen. Erst dann vollständig abkühlen und mit Puderzucker oder einer Puderzuckerglasur verzieren. Schon fertig!! Ein super leckerer und unglaublich saftiger Pfingsthupf..."Lykkelig" hat nicht zu viel versprochen und mit Mohn ist er bestimmt auch köstlich!

So, nun schwelgt schön in Erinnerungen und habt eine gute (Kuchen-)Zeit!